Informatikpraktiker/in EBA

Informatikpraktikerinnen und Informatikpraktiker EBA installieren und warten Personal-Computer und Zusatzgeräte, richten neue PC-Arbeitsplätze ein und lösen einfache Informatikprobleme. Sie installieren Betriebssysteme und Software, verbinden die Arbeitsplätze mit dem Netzwerk. Ihr Arbeitsbereich umfasst ausserdem die Inbetriebnahme verschiedener Peripheriegeräte wie Drucker, Modems oder Scanner. Den Anwender/innen helfen sie beim Umgang mit den Systemen und bei Störungen. Informatikpraktiker/innen nehmen Kundenaufträge ent-gegen, bearbeiten oder leiten sie an die zuständige Person weiter. Sie betreuen auch die Web-sites von Firmen und sorgen dafür, dass aktuelle Daten und Dokumente aufgeschaltet sind.

Voraussetzungen

  • Interesse an Informatik
  • Geschick mit technischen Geräten
  • Genaues Arbeiten nach Plan, Geduld und Ausdauer
  • Offener und freundlicher Umgang mit Menschen


Lerninhalt und Lernziele

  • Installieren, Auf- und Umrüsten, Warten von PCs und Zusatzgeräten
  • Firste Level Support
  • Spannung und Strom messen und interpretieren
  • Peripheriegeräte in Betrieb nehmen
  • Informatik- und Netzinfrastruktur realisieren
  • Webauftritte betreuen
  • Office Werkzeuge anwenden


Lehrabschluss

  • Informatikpraktiker/in EBA (2 Jahre)


Arbeitsmöglichkeiten

  • Anstellung in Dienstleistungs-, Industrie- und Gewerbebetrieben oder in öffentlichen Verwaltungen.
  • Arbeit im Bereich Support in Informatikabteilung, auch mit externen Aufträgen und vielen Kundenkontakten.
  • Anstellung im Verkauf, Kundenberatungen.


Anschlussmöglichkeiten und Weiterbildungen

  • Informatiker/in EFZ: Wer eine verkürzte Ausbildung zum/zur Informatiker/in EFZ anstrebt, wendet sich an die jeweils zuständigen kantonalen Behörden, welche entscheiden, ob bereits erbrachte Bildungsleistungen angerechnet werden können.
  • Branchen- und Berufsverbände bieten Kurse an.


Berufsbeschreibung als PDF