Maler/in EFZ und Malerpraktiker/in EBA

Malerinnen und Maler versehen Gebäude aussen und innen mit Farbanstrichen, tragen Verputze auf und tapezieren Räume. Sie bereiten den Untergrund vor und wählen für den Anstrich die geeignete Arbeitstechnik. Sie führen Anstricharbeiten im Innen- und Aussenbereich aus, beschichten Fassaden, Wände, Decken, Böden, Türen, Fenster und andere Gebäudeteile mit Farben und Lacken. Maler/innen kennen die Ursachen, die bei Beton, Stein, Gips, Holz, Kunststoff oder Metall zu Anstrichmängeln führen und behandeln den Untergrund dementsprechend: durch Schleifen, Grundieren, Spachteln, Entrosten, Isolieren, Aufhellen. Bei Renovationen werden die alten Anstriche entfernt. Auch dekorative Techniken wie Tupfen, Marmorieren oder Maserieren/Schwammtechnik oder Schablonieren gehören zum Handwerk.

Voraussetzungen

  • Handwerkliches Geschick und praktisches Verständnis
  • Sinn für Farbe und Form
  • Körperliche Beweglichkeit, Schwindelfreiheit
  • Teamfähigkeit
  • Keine Allergien auf Lösungsmittel


Lerninhalt und Lernziele

  • Anstrich von Fassaden, Wänden, Decken, Böden, Türen, Fenstern und anderen Gebäudeteilen mit Farben und Lacken
  • Anstrichuntergründe erkennen und vorbereiten
  • Schleifen, Grundieren, Spachteln, Silikonieren, Ausfugen, Entrosten, Isolieren, Aufhellen, Entfernen von früheren Anstrichen, Ausgleichen von Untergründen
  • Streichen mit Pinsel, Rollen, Walzen oder Spritzen mit der Pistole. Dekorative Arbeitstechniken wie Tupfen, Marmorieren oder Maserieren/Schwammtechnik oder Schablonieren
  • Aufziehen von Tapeten, Verputzen von Fassaden, Anbringen von Isolationen
  • Materialien zubereiten, Baustellen einrichten
  • Geräte handhaben und warten
  • Wasser und Lösemittel verdünnen
  • Zusatzkompetenzen: Laminat und Parkett ­verlegen, Holzmöbel restaurieren, einfache Plattenarbeiten

 

Lehrabschluss

  • Maler/in EFZ (3 Jahre)
  • Malerpraktiker/in EBA (2 Jahre)

 

Arbeitsmöglichkeiten

  • Anstellung in Malergeschäft oder in der Farben- und Lackindustrie
  • Selbständige Kundenaufträge als Maler/in und kleine Restaurationsarbeiten

 

Anschlussmöglichkeiten und Weiterbildungen

  • Zusatzausbildung als Gipser/in, Verbandsdiplom Servicemaler/ in, Tapezierer/in, Spritzlackierer/ in, Baustellenleiter/in SMGV
  • Höhere Fachprüfung: Malermeister/in, Bildungsgänge in verwandten Fachrichtungen, z.B. Techniker/in HF Farbgestaltung, Fachhochschulen im Fachbereich Bauwesen

Berufsbeschreibung als PDF